Wir Gerstensackschnäggen sind eine Traditionsfigur der Gottmadinger Fasnacht und wurden 1979 von den Gründungsnarren Andrea Muffler, Silvia Muffler, Elmar Schatz und Franz Spreitzer ins Leben gerufen.

Unseren Ursprung finden wir aus folgender Begebenheit:

Früher mussten die Gottmadinger Bürger in den benachbarten Ort Gailingen zum Kirchgang laufen. Der Weg war beschwerlich, weit und führte über einen steilen Berg hinauf. So kam es das die Gottmadinger oft zu spät zur Messe kamen.

Schnell verbreitete sich der Spott:

“Gugget an – die laufet wieder wiä d`Schnäggä”.

Unser schönes Schnäggenlied “S´kriecht a Schnäggle“ singen wir nicht nur zur närrischen Jahreszeit.

Unser Häs ist aus den früheren Gerstensäckle, ein bemalter Jutesack mit Braumotiven, entstanden. Das Gerstensäckle wurde in den Anfängen der Gottmadinger Strassenfasnacht bis hin zu unserem Gründungsjahr 1979 von den Narrenkindern getragen. Das heutige Schnäggenhäs wird von Kindern und Erwachsenen gleichermassen getragen.

Die bunt gemalten Symbole auf unserem Häs stützen sich auf die ehemaligen Gottmadinger Brauereien “Sonne“ “Mond“ und “Sternen“. Aufgrund der alten Gottmadinger Braukunst war unser Ort auch als “Klein München“ bekannt.

Unsere Hopfenschaufel, auch Schapfe genannt, symbolisiert die frühere Handarbeit des Bierbrauens.

Unsere Holzmaske wurde vom bekannten Maskenschnitzer Emil Werwein geschnitzt und stellt ein fröhliches, leicht bierbesäuseltes, glückseliges Gottmadinger Allerweltgesicht dar.

Auf unseren Maskenhauben befinden sich bis zu 400 Schneckenhäusle. Diese wurden alle von Hand an die Hauben angenäht. Heute bedarf es regelmässigen nachnähbedarf, da bei den Umzügen oft Schneckenhäusle verloren gehen.

Wir Gerstensackschnäggen sind eine gemischte Gruppierung, was uns ermöglicht das Familien bei uns mitlaufen können.

Machet bei uns mit, mir freuet uns auf Euch!

Aktuell werden die Gerstensackschnäggen von Adele Platz und Sabrina Ruf geleitet.

Unsere Gerstensackschnäggen auf Facebook!

Ihr habt Fragen? Schreibt uns einfach unter Kontakt:

Menü schließen